29. April 2022

SAIL SMART NOT ONLY FAST!

Vorgeschichte zur Team Race Renaissance GER:

In der Beiratssitzung im Zuge der IDJM 2021 in Prien ist eine Arbeitsgruppe TEAM RACE gebildet worden, die über den Winter nun schon ein paar Fortschritte zu berichten hat. Die Arbeitsgruppe ist aufgeteilt in Nord (Petra Lomp), Süd (Charlotte Grawe), Ost (Uwe Ochmann), West (Ines und Carsten Sigge).

Was ist Team Race?

Das Team Race ist eine tolle Disziplin, 4 gegen 4, fördert den Zusammenhalt in der Einzelsportart Opti, vertieft die Regeln und verbessert taktische Fähigkeiten der Segler. Vielleicht findet sich dabei auch das ein oder andere TEAM, das dann zusammen in den folgenden Bootsklassen aktiv wird.

Wo kann man Team Race Regatten segeln in Deutschland?

In Deutschland gibt es Veranstaltungen, die als Wertungsregatta gelten. Die Termine sind im Regattakalender Opti-T.

Einige davon bilden in 2022 den German Team Cup, das Team Race des CYC im Oktober 2022 wird die Auftaktveranstaltung für den German Team Cup 2023.

Was ist der German Team Cup?

Das Siegerteam der Wertungsregatten qualifiziert sich für den 34. Opti Team Cup PYC, Berlin 20.10.-23.10.2022 und wird von der Opti Class GER gemeldet.

Sollte das Siegerteam nicht können, behält sich die Opti Class GER vor, das zweit- oder drittplatzierte Team zu melden.

Wie viele Segler sind in einem Team?

Grundsätzlich segeln 4 gegen 4. Die Teams können aber aus maximal 5 Seglern bestehen, damit man Springer hat, falls jemand mal nicht kann. Mindestens 2 Stammsegler müssen an drei Wertungsregatten gemeinsam teilgenommen haben, um im German Team Cup gewertet zu werden. Die anderen Mitglieder müssen mindestens an einer Wertungsregatta teilgenommen haben.

Was sind die German Open?

Die German Open ist die Qualifikationsregatta für das European Team Race. Also die Europameisterschaften im Team Race. Das beste Team der German Open fährt zum ETR. (Ausschreibung German Open)

Wie kommt man zum Team Race segeln?

Die Region Berlin und drum herum, also Brandenburg & Meck-Pomm haben die Fahne im Team Race immer hochgehalten die letzten Jahre. Hier ist es ins normale Training integriert.

Leider haben die anderen Regionen diese wahnsinnig spannende Disziplin des Optisegeln in den letzten zwei bis x Jahren etwas vernachlässigt.

Zudem sind in vielen Regionen gar nicht so viele Optikinder in einem Club und Trainings finden gar nicht regelmäßig statt, so dass die Opti Class GER dabei ist Blocktrainings in verschiedenen Regionen ins Leben zu rufen.

Grundsätzlich hatten wir überlegt es in die Himmelsrichtungen N/S/O/W aufzuteilen.

Sollte es also Clubs mit Team Race Erfahrung geben, die Lust darauf haben, sind wir dankbar über Vorschläge für Wochenend-Workshops.

So können Kinder auch club- und regionübergreifend Team Race Erfahrungen sammeln und die Kinder sich zu Gruppen finden.

Ein erster Start war in Bayern das Team Race Training im Chiemsee Yacht Club:

„Am letzten Wochenende der Osterferien fand ein 3-tägiges TEAM RACE TRAINING mit Koryphäe Chris Atkins aus England und nicht minder qualifiziertem Kai Schreiber aus Bayern statt. Wir sind sehr dankbar und glücklich, dass dieser schnelle Termin zustande gekommen ist und hatten eine wahnsinnig interessante und lustige Zeit.

Am Sonntagnachmittag, nach vielen Einheiten (erst 2 gegen 1 dann 2 gegen 2 und schließlich 4 gegen 4) waren die Kinder zu besseren Seglern geworden, wie Chris es prophezeit hatte. Und auch die Englischkenntnisse sind mit Sicherheit viel viel besser geworden. Schöner Nebeneffekt! Die neuen Team Race Profis sind alle kompetent über den Chiemsee manövriert. Strategieplanung, schlaue Schachzüge und eine Menge Spaß, haben die Optikidsbavaria aus verschiedenen Clubs zum TEAM BAYERN werden lassen. Freundschaften aus den Fleetrace-Wochenenden haben sich vertieft und man hat sich sehr intensiv kennen gelernt.“  – mehr Infos unter bayern.opticlass.de

Wie geht es nun weiter?

Wie oben beschrieben sollten die Clubs mit Erfahrung schnellstmöglich versuchen auch clubübergreifend Trainingswochenenden anzubieten. Für Rückfragen oder Hilfestellung kann man sich gern an: bayern@opticlass.de Charlotte Grawe wenden.

Was ist das Ziel?

Wir haben aktuell 4 Kinder aus Bayern, die jahrelang das Team Race weiterverfolgt haben und international sehr erfolgreich sind. Nun ist es aber daran, den Nachwuchs aufzubauen, nicht nur weil 3 dieser 4 Kinder Ende der Saison aus dem Opti aussteigen werden! Deutschland sollte die zweite anerkannte Disziplin des Optisegelns unbedingt wieder fördern.

Wer ist die Zielgruppe?

Die Zielgruppe sind A Segler, die von den Regeln 10-20 wenigstens schon einmal gehört haben. Es sind aber nicht unbedingt die besten Fleetrace Segler auch die besten Team Race Segler. Hier geht es natürlich auch ums gute Starten und grundsätzlich schnell segeln, aber eben mit allen 4 zusammen. Alle 4 müssen schauen, dass sie auf den vorderen Plätzen landen von den 8. Die magische Zahl im Team Race ist 18! Wenn die Summe der Plätze eines Teams unter 18 ist, haben sie gewonnen!

Beispiel:  Team A – 1248                   Team B – 3567

Wer hat gewonnen? Team A

Noch etwas, das die Kinder sich leicht merken können: Wenn 3 von 4 Seglern unter den ersten 4 Plätzen sind, hat man auch immer gewonnen, egal wo der letzte dann ist.

Sollten die Karten nicht so gut liegen, müssen die Kinder während der Wettfahrt entscheiden, wie man den Letzten noch nach vorne bekommt und die gegnerische Mannschaft ausbremst. Und das mit allen Künsten der Regelkunde und einem sehr guten Bootshandling.

Kann man mit Opti B Kindern auch Team Race trainieren?

Ja das kann man machen. Aber erst einmal sind die Vorstufen wie „Schweinchen in der Mitte“ (2 gegen 1) oder 2 gegen 2 interessant.

Hier sollte man vor allem die Regelkunde immer mit einfließen lassen und direkt den Kindern ihre guten Schachzüge aber auch die Fehler erklären.

Müssen die Trainer unbedingt Team Race Erfahrung haben?

Nein nicht unbedingt. Das lässt sich durch ein bisschen Recherche im Internet schnell aneignen. Wenn es dann an internationale Events geht, kann man ja nochmal einen Workshop bei einer Koryphäe wie Chris Atkins besuchen. Natürlich hilft auch der Besuch eines der kommenden Events in Deutschland, wo man es live miterleben kann.

Vorteile des Team Race:

Im Team Race gewinnt man als Team, man verliert aber auch als Team. Zudem sind es viele kurze schnelle Wettfahren, bei denen man jedes Mal wieder eine neue Chance und vor allem auch neue Gegner hat.

An der Startlinie sind nur 8 Kinder auf die man sich aber sehr intensiv konzentrieren muss.

Starke Kinder führen schwache Kinder, müssen aber auch zurückstecken, um zu gewinnen. Es bringt nichts, allein vorne als erster im Ziel zu sein, wenn die Team-Mitglieder bspw. auf Platz 678 sind. Die Kinder müssen ununterbrochen aufeinander schauen.

Das Material spielt keine große Rolle. Es wird sogar in Zukunft versucht, einheitliches Material bei den Veranstaltungen zu stellen. So können die Familien ohne großen

materiellen und finanziellen Aufwand teilnehmen. Sowohl an Block-Trainings, als auch an Wettfahrten. Wer hierbei unterstützen möchte und spenden – Sponsoren sind herzlich Willkommen!

Es könnte eine gute Möglichkeit sein, Optisegler in einer breiteren Masse mit weniger finanziellem Aufwand und einem nachhaltigerem Konzept zu sehr guten Seglern auszubilden. Und vielleicht entstehen aus den Teams auch Verbindungen für die folgenden Bootsklassen. Man hat ja schließlich schon gelernt, sich auf andere einzustellen!

Viel Spaß beim Ausprobieren! Wir freuen uns über Rückmeldungen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge!

Eine sehr anregende Zusammenfassung ist der Beitrag von Opti tv auf Youtube!

(CG)